Partner| Anmeldung| Kontakt| Impressum| Sitemap

60. Internationale Filmfestspiele

Berlinale goes Kiez

Ein Fliegender Roter Teppich bringt die 60. Berlinale in die Kiez-Kinos der Stadt

"Das Publikum und die Kinos spielen bei der Berlinale die Hauptrollen. Unsere Aktion "Berlinale goes Kiez" soll zum Einen ein Dankeschön an die treuen Besucher des Festivals sein. Zugleich möchten wir die Kinos ins Rampenlicht rücken und zeigen, dass die Lichtspielhäuser wertvolle Orte der Kultur, Kommunikation und Kreativität sind. Diese Orte müssen unbedingt bewahrt werden", kommentiert Berlinale-Direktor Dieter Kosslick.

Dieter Kosslick

Mit "Berlinale goes Kiez" bringt das Festival den Fliegenden Roten Teppich in die Programmkinos: Von Weißensee bis Zehlendorf besucht das Festival vom 12. bis zum 21. Februar an zehn Abenden jeweils ein anderes Kiez-Kino. In diesen besonderen, traditionellen Art-House-Kinos werden pro Abend zwei Filme aus unterschiedlichen Sektionen des Festivals gezeigt. Bei einer Galavorstellung wird der rote Teppich ausgerollt und das Filmteam zu Gast sein. Jeweils ein prominenter Berliner Filmschaffender wird als Kinopate die Gäste begrüßen und die Filme vorstellen. Das Publikum erhält so die einmalige Gelegenheit, im eigenen Kiez-Kino Berlinale-Filme und deren Stars zu sehen und die Festivalatmosphäre vor der Haustür zu schnuppern.

Freitag, 12.2., Odeon, Schöneberg: Die „Berlinale Goes Kiez“ Reihe eröffnet mit dem Wettbewerbs-Beitrag Tuan Yuan (Apart Together, R: Wang Quan’an), das Film-Team wird anwesend sein. Im Anschluss wird The Thin Red Line (Der schmale Grat, R: Terrence Malick) aus der Retrospektive gezeigt. Der Kinopate für diesen Abend ist Wim Wenders.

Samstag, 13.2., Kino Toni & Tonino, Weißensee: Hier ist die Berlinale mit folgenden beiden Filmen zu Gast: Renn, wenn du kannst (R: Dietrich Brüggemann) aus der Reihe Perspektive Deutsches Kino, Regisseur und Team werden dabei sein und aus der Retrospektive Die Frau und der Fremde von Rainer Simon, der ebenfalls zugesagt hat. Michael Verhoeven und Senta Berger sind die Kinopaten.

Sonntag, 14.2., Neue Kant Kinos, Charlottenburg: Gleich drei Filme werden gezeigt: Tanzträume – Jugendliche tanzen „Kontakthof“ von Pina Bausch (R: Anne Linsel, Rainer Hoffmann) aus dem Berlinale Special, den Film Road, Movie (R: Dev Benegal) aus der Sektion Generation sowie Submarino (R: Thomas Vinterberg) aus dem Wettbewerb. Bisher haben bei Road, Movie Regisseur und Darsteller zugesagt, bei Tanzträume werden außer dem Team auch alle 40 jugendlichen Tänzer/innen auf die Bühne kommen. Kinopate ist Hans-Christian Schmid.

Montag, 15.2., Adria, Steglitz: Aus dem Berlinale Special läuft Doris Dörries Film Die Friseuse. In der zweiten Vorstellung sieht das Publikum aus der Perspektive Deutsches Kino zwei Kurzfilme: The Boy Who Wouldn’t Kill (R: Linus de Paoli) und Hollywood Drama (R: Sergej Moya). Die Filmteams werden erwartet, Andreas Dresen ist der Kinopate für das Adria.

Dienstag, 16.2., Hackesche Höfe Kino, Mitte: Der Wettbewerbs-Beitrag En Ganske Snill Mann (A Somewhat Gentle Man) eröffnet den Abend, zu Gast werden der Regisseur Hans Petter Moland und Stellan Skarsgård sein, gefolgt von Orly (R: Angela Schanelec) aus dem Forum, ebenfalls in Anwesenheit der Regisseurin und der Darsteller. Kinopate ist Tom Tykwer.

Mittwoch, 17.2., Neues Off, Neukölln: Ist Spielstätte für Neukölln Unlimited (R: Agostino Imondi, Dietmar Ratsch), einem Film aus der Sektion Generation, und Yella (R: Christian Petzold), der in der Retrospektive laufen wird. Bei beiden Filmen haben Regie und Cast zugesagt, Christian Petzold ist zugleich Kinopate für diesen Abend.

Donnerstag, 18.2., Capitol Dahlem, Zehlendorf: Hier wird der Fliegende Rote Teppich für Filme aus dem Wettbewerb und dem Forum ausgerollt: Bal (Honey, R: Semih Kaplanoglu) und Yi ye Tai bei (Au revoir Taipei, R: Arvin Chen). Regisseur und Darsteller werden erwartet.

Freitag, 19.2., Moviemento, Kreuzberg: Panorama-Leiter Wieland Speck, der früher selbst im Moviemento als Kinomacher gearbeitet hat, stellt zusammen mit dem Filmteam Amphetamine (R: Scud) vor. Auch im anschließenden Film Auf der anderen Seite der Leinwand - 100 Jahre Moviemento, der als Sondervorführung innerhalb der Kiez-Reihe laufen wird, hat Wieland Speck eine zentrale Rolle; Regisseur Bernd Sobolla und weitere Protagonisten werden anwesend sein. In der Spätvorstellung laufen Filme der Berlinale Shorts: Paradise Later, Derby, A Perm, Suhaksihum, El Segundo Amanecer De La Ceguera und Long Live The New Flesh.

Samstag, 20.2., Eva Lichtspiele, Wilmersdorf: In dieses Kino kommt die Berlinale mit Die Ehe der Maria Braun (R: Rainer Werner Fassbinder) aus der Retrospektive, Hanna Schygulla und Hark Bohm werden auftreten, sowie dem Panorama-Film Die Fremde, die Regisseurin Feo Aladag hat ebenfalls zugesagt.

Sonntag, 21.2., Union Filmtheater, Köpenick: Seinen Abschluss findet „Berlinale Goes Kiez“ hier mit Boxhagener Platz aus dem Berlinale Special, Regisseur Matti Geschonneck und Team haben zugesagt, und dem Wettbewerbsfilm Der Räuber mit dem Regisseur Benjamin Heisenberg als Gast.

„Berlinale Goes Kiez“ wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg unterstützt.

Weitere Informationen zum Programm: www.berlinale.de



60. Internationale Filmfestspiele

Eine Weltpremiere aus China eröffnet die 60. Berlinale. Die weiteren Filme kommen aus Argentinien, Frankreich, Großbritannien, Indien mehr...

Fotostrecke

Bildauswahl der Wettbewerbsfilme

Die Wettbewerbsfilme

Bal Türkei / Deutschland
Der Räuber Österreich / D
My Name Is Khan Indien
Shekarchi Deutschland / Iran

mehr...

Die Jury

Werner Herzog, Francesca Comencini, Nuruddin Farah, Cornelia Froboess, José Maria Morales, Yu Nan und Renée Zellweger. mehr...

Metropolis Premiere

Fritz Langs Originalfassung von Metropolis von 1927 kehrt bei den 60. Internationalen Filmfestspielen Berlin 2010 auf die Kinoleinwand zurück. mehr...

Moloch Tropical

Europa-Premiere von "Moloch Tropical" im Rahmen der Berlinale-Aktion für UNICEF Haiti-Nothilfe. mehr...

Leonardissimo

Leonardo DiCaprio nahm sich viel Zeit für die Fans und signierte hunderte Autogrammkarten.
mehr...

Bal (Honey)

Aus dem Wald verschwinden die Bienen, der Vater und schließlich sein 6-jähriger Sohn Yussuf, auf der Suche nach seinem großen Vorbild. mehr...